Andere Kinder und Jugendliche quälen ihre Eltern oft mit quietschenden Blockflöten, sägenden Geigentönen oder schrägem Geklimper auf verstimmten Klavieren. Die Werkzeuge des Übels landen dann meist in der Zimmerecke um dort zu verstauben. Anders war das bei Marko Jovanović, 1978 mit serbischen Wurzeln in München geboren, ist es ein Onkel, der Markos musikalischen Weg ganz entscheidend beeinflußt; er schenkt nämlich seinem damals 13jährigen Neffen ausgerechnet eine Mundharmonika und trifft damit ins Schwarze! Sofort fasziniert von einem der kleinsten und im wahrsten Sinne des Wortes handlichsten Instrumente, stürzt sich Marko in das Begreifen, Erkunden und Ausprobieren.

 

Dem Onkel sei Dank, hat er doch ein echtes Talent entdeckt. Bereits mit 15 steht Marko Jovanovic zum ersten Mal auf der Bühne und im Rampenlicht; Berufsfragen stellt sich der hochmusikalische Mundharmonika-Meister seither nicht mehr. Nach der Schule schlägt er den Weg des Profi-Musikers ein, ausgerüstet mit seinen Kenntnissen der Musik, seiner Live-Erfahrung, seinem Ehrgeiz und vor Allem mit seinem unglaublichen Gespür für Musik, für Stimmungen und für den Facettenreichtum der Mundharmonika. Nach längeren Reisen durch Westafrika, Spanien und Serbien entschließt sich Marko 1999 nach Berlin zu ziehen und findet dort nach kurzer Zeit nicht nur viele seiner zukünftigen musikalischen Partner, sondern auch seine neue Heimat.

 

2001 beginnt er seine sechsjährige Zusammenarbeit mit der Bluesband „Lars Vegas & The Love Gloves“ und sammelt in dieser Zeit mit dem vom Publikum gefeierten und mit diversen Bluesawards ausgezeichnetem Trio internationale Festival- und Tourerfahrung. 2007 lernt er den einzigartigen Bluesrudy kennen, sie werden Freunde und musikalische Partner. Mehr als 4 Jahre arbeiten sie als Duo zusammen und begeistern mit ihrer ungebändigten Spiel- und Improvisationsfreude Land und Leute. Parallel gründet Marko mit dem amerikanischen Sänger und Gitarrist Ryan Donohue die Band „Little Sam Lud“ und folgt 2011 der Einladung, mit der saharauischen Sängerin Mariam Hassan in der West Sahara und in Spanien zu spielen. 2012 startet er mit Branko Galoic eine fruchtbare Zusammenarbeit und erfüllt sich damit den langgehegten Traum, die Musik des Balkans mit dem Blues zu verbinden. Was für ein besonderes und vielseitiges Instrument die Mundharmonika ist, wird dem Publikum oft erst klar, wenn sie Markos Spiel lauschen.

 

Er berührt und verführt gleichermaßen, überzeugt durch Präsenz bei angebrachter Zurückhaltung. Alles wirkt dabei unaufgesetzt, zutiefst geprägt von großem Verständnis für die Musik, die mal nach perlenden Melodien verlangt, zartem Hauchen oder, oder und kräftigem Druck. Marko Jovanovic vereint all das spielerisch und manch einer reibt sich verwundert und beglückt Augen und Ohren.

 

So also klingt eine Mundharmonika?
Bei Marko Jovanovic sind gleich zwei Entdeckungen zu machen: die kleine, feine und ausdrucksstarke Mundharmonika mit dem der sie zum Leben erweckt…

  1. Stade se cvijece rosom kititi Franolić Ćulap Jovanović 4:46
  2. Don't Matter Bluesrudy & Marko Jovanović 4:05
  3. Little Fischer Schantz Little Sam Lud 2:50
  4. Mafia Branko Galoić & Marko Jovanović 3:32
  5. No Particular Blues Lars Vegas & The Love Gloves 3:13
  6. Balkan For Zoran Marko Jovanović 1:22
  7. Radar Love Marko Jovanović & Ensemble Piaccordia 5:02
  8. Malo Morgan Disco Marko Jovanović 0:59
  9. Jasmin Franolić Ćulap Jovanović 4:35
  10. Mona Little Sam Lud 2:46